Die Sommerackerbohnen EJ 2016

Die Kulturarten:

Wintergerste (kein Anbau mehr, ersetzt durch S.Gerste)

Sommerackerbohnen

(EJ 2017)

Winterraps Winterweizen Sommerackerbohnen Winterweizen Sommergerste

(EJ 2016)         (EJ 2016)                (EJ 2016)                                (EJ 2016)               (EJ 2016)

Winterraps Winterweizen Sommerackerbohnen Winterweizen Sommergerste

 (ab EJ 2004)      (nach W.Raps)                (ab EJ 2013)            (nach S.Ackerbohnen)   (ab EJ 2012)

Die Sommerackerbohnen stehen in der Fruchtfolge zwischen der Vorfrucht und Folgefrucht Winterweizen. Seit dem Jahr 2013 werden auf 20% der Ackerfläche Sommerackerbohnen zur Saatgutvermehrung als fester Bestandteil der Fruchtfolge angebaut. Der Anbau der S.Ackerbohnen wie auch der Anbau aller anderen Kulturen, wird seit Herbst 2014 im einphasigen Strip-Till-Verfahren durchgeführt.

Weizenernte ab dem 26.07.2015. Das Stroh wird grundsätzlich gehäckselt und verbleibt somit immer auf dem Feld.

Zum Vergrößern einfach das entsprechende Foto anklicken.


Am 28 07.2015 wurde mit dem striegeln der Flächen be- gonnen. Auf dem Foto vom 01.08.2015 ist eine umgebaute Kulturegge mit Strohstriegel zu sehen die dafür verwendet wird. Bei einer Arbeitsbreite von 6,20 m, mit einer Arbeits- tiefe von 2 cm und einer Geschwindigkeit von 15-18 km/h sind hier ausreichend hohe Flächenleistungen bei einem sehr geringen Kraftstoffverbrauch zu erzielen. Bei der Arbeit mit dem Striegel wird 30° schräg zur Hauptarbeitsrichtung gefahren. Auch grobe Strohhaufen werden durch diesen Arbeitsgang gleich mit beseitigt.


Foto vom 01.08.2015, nach dem striegeln. Durch die sehr flache Bearbeitung wird die Bodenoberfläche von den Zin- ken- und Striegelwerkzeugen nur angekratzt das aber zum verschließen der Bodenporen an der Oberfläche und um ei- ner Evaporation entgegenzuwirken, ausreichend ist. In Ver- bindung mit der relativ hohen Abeitsgeschwindigkeit (18 km/h) wird das Stroh zum Teil aufgesplissen und einge- stäubt was für die Strohrotte von Vorteil ist.


Vor der Aussaat der S.Ackerbohnen im Frühjahr werden die Flächen nach der Weizenernte mit einer abfrierenden Zwischenfruchtmischung bestellt. Die Zwischenfruchtaus- saat wurde ab dem 18.08.2015 durchgeführt. Zwischen- frucht: Terra Life Aquapro, 25,00 kg/ha, Zusammenset- zung: 12% Buchweizen, 10% Öllein, 14% Phacelia, 5% Kr-Ramtillkraut, 37% Rauhafer, 2% Färberdistel, 10% Son- nenblumen, 10% Sudangras. Unterfußdüngung: KAS 27% N, 150 kg/ha, 40 kg N/ha. Saatgutablagetiefe: 1,5-2,0 cm, Lockerungszinken 1. Bohrung, Bearbeitungstiefe 8 cm,


Fahrgeschwindigkeit:12 km/h, 30° schräg zur Hauptarbeits- richtung.


Foto vom 23.08.2015 nach der Zwischenfruchtaussaat.


Der Entwicklungsstand der Zwischenfrucht am  18.09.2015.


Zwischenfrucht am 17.10.2015.


Foto vom 21.11.2015


Durch den sehr milden Winter mit nur wenigen Frosttagen ist die Zwischenfrucht zum Teil nicht ganz abgefroren. Auf dem Foto vom 14.03.2016, das vor dem Arbeitsgang mit dem Schlegelmulcher aufgenommen wurde, sind vereinzelt noch Rauhaferpflanzen zu erkennen die nicht ganz abgefroren sind. Zum Teil war auf den Flächen zusätzlich noch ein geringer Besatz mit Ausfallraps und Ausfallweizen vorhanden.


Foto vom 14.03.2016, während dem Arbeitsgang mit dem Schlegelmulcher.


Die Beseitigung der vereinzelt noch vorhandenen Zwischen- fruchtpflanzen, die überwintert haben und der Besatz mit Ausfallraps und Ausfallweizen, erfolgt größten Teils auf mechanischem Wege durch zwei nacheinander folgende flache Arbeitsgänge mit dem Flügelschargrubber. Ab dem 17.03.2016 erfolgte der erste Arbeitsgang mit dem Flügel- schargrubber 5 cm tief bei einer Fahrgeschwindigkeit von 12 km/h. Weil die Aussaat der Zwischenfrucht generell 30° schräg zur Hauptarbeitsrichtung erfolgt, wird der erste Grubberstrich 30° schräg entgegengesetzt zur Drillrichtung


der Zwischenfrucht durchgeführt.


Ab dem 18.03.2016 erfolgte der zweite Arbeitsgang mit dem Flügelschargrubber, ebenfalls 5 cm tief, bei einer Fahrgeschwindigkeit von 15 km/h, 30° schräg, aber entgegengesetzt schräg zum ersten Arbeitsgang.


S.Ackerbohnen Aussaat ab dem 21.03.2016, Sorte: Fanfare (Basissaatgut zur Saatgutvermehrung), 40 Kf Körner/m2. Einstellung an der Drillmaschine: 270,15 kg/ha, Saatgutablagetiefe: 6 cm, Lockerungszinken 2. Bohrung, Bearbeitungstiefe: 12 cm, Fahrgeschwindigkeit: 12 km/h. Unterfußdüngung: Superphosphat 18% P2O5 und 11% S, 181 kg/ha, 33 kg P2O5/ha und 20 kg S/ha.

Foto vom 22.03.2016


Foto vom 22.03.2016


Foto vom 22.03.2016, nach der Aussaat. Bei der Aussaat der Ackerbohnen wird mit einem Vorauflaufmarkierer gear- beitet. Am 24.03.2016 wurde die erste Unkrautbekämpfung im Vorauflauf durchgeführt. Pflanzenschutzmaßnahmen: Ungras- und Unkrautbekämpfung. Pflanzenschutzmittel: Bandur (WK F3) 2,50 l/ha, Stomp Aqua (WK K1) 2,50 l/ha.


Foto vom 17.04.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 11 (1. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 17.04.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 11 (1. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 17.04.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 11 (1. Laubblatt entfaltet). Ackerbohnenpflanzen mit Fraßspuren des Blattrandkäfers, gut zu erkennen an den kleinen bo- genförmigen Fraßstellen die von dem Käfer verursacht wer- den. Den eigentlichen Schaden verursachen allerdings die Larven des Blattrandkäfers, durch das fressen an den Wur- zeln.


Foto vom 22.04.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet). Pflanzenschutzmaßnahmen: Ungras- und Schädlingsbekämpfung (Blattrandkäfer). Pflanzenschutzmittel: Fusilade Max (WK A) 1,00 l/ha, Trafo WG (Pyr.Typ 2 WK 3A) 0,15 kg/ha.


Foto vom 22.04.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 22.04.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 12 (2. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 08.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 13-14 (3.-4. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 08.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 13-14 (3.-4. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 09.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 13-14 (3.-4. Laubblatt entfaltet). Pflanzenschutzmaßnahmen: Unkrautbekämpfung (Basagran Splitting 1. Behandlung). Pflanzenschutzmittel: Basagran Bentazon 480 g/l (WK C3) 1,00 l/ha, Oleo FC 0,50 l/ha.


Foto vom 09.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 13-14 (3.-4. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 17.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 15 (5. Laubblatt entfaltet). Pflanzenschutzmaßnahmen: Unkrautbekämpfung (Basagran Splitting 2. Behandlung). Pflanzenschutzmittel: Basagran Bentazon 480 g/l (WK C3) 1,00 l/ha, Oleo FC 0,50 l/ha.


Foto vom 17.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 15 (5. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 17.05.2016, Einzelpflanze, Entwicklungsstadium: BBCH 16 (6. Laubblatt entfaltet).


Foto vom 22.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 50 (Blütenknospen vorhanden, jedoch von Blättern umhüllt). Einzelne Pflanzen hatten zu diesem Zeitpunkt eine Wuchshöhe von bis zu 40 cm erreicht.


Foto vom 22.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 50 (Blütenknospen vorhanden, jedoch von Blättern umhüllt). Auf einzelnen Pflanzen sind schon Ameisen zu beobachten, die nach Blattläusen aus schau halten.


Foto vom 22.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 50 (Blütenknospen vorhanden, jedoch von Blättern umhüllt).


Foto vom 29.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 61 (Beginn der Blüte, eine Blütentraube pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 29.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 61 (Beginn der Blüte, eine Blütentraube pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 29.05.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 61 (Beginn der Blüte, eine Blütentraube pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 29.05.2016


Foto vom 29.05.2016, rechts auf der Blattoberseite ein Gemeiner Weichkäfer (Cantharis fusca) und links auf der Blattunterseite ein Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinella septempunctata).


Foto vom 29.05.2016, Gemeiner Weichkäfer (Cantharis fusca) bei der Paarung.


Foto vom 05.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 63 (Blüte, etwa 3 Blütentrauben pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 05.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 63 (Blüte, etwa 3 Blütentrauben pro Pflanze in Blüte). Einzelne Pflanzen hatten zu diesem Zeitpunkt eine Wuchshöhe von bis zu 1,10 m erreicht.


Foto vom 05.06.2016


Foto vom 05.06.2016


Foto vom 05.06.2016, Kolonie Schwarzer Bohnenblattläuse (Aphis fabae) mit einer Ameise.


Foto vom 05.06.2016, Kolonie Schwarzer Bohnenblattläuse (Aphis fabae).


Foto vom 05.06.2016, Grüne Erbsenblattläuse (Acyrthosiphon pisum).


Foto vom 05.06.2016, erste Symptome der Schokoladenfleckenkrankheit (Botrytis fabae).


Einzelpflanze, Entwicklungsstadium: BBCH 65 (Vollblüte, etwa 5 Blütentrauben pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 09.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 65 (Vollblüte, etwa 5 Blütentrauben pro Pflanze in Blüte). Pflanzenschutzmaßnahmen: Fungizidbehandlung, Blattdüngung und Schädlingsbekämpfung (Schokoladenfleckenkrankheit (Botrytis fabae) und Blattläuse). Pflanzenschutzmittel: Pirimor Carbamat (WK 1A) 0,30 kg/ha, Amistar (WK C3) 0,60 l/ha, Folicur (WK G1) 0,60 l/ha, Bor 150 (Borethanolamin 150 g/l B) 1,00 l/ha.


An dieser stelle ist noch zu erwähnen das die Blattdüngung mit Bor normal vor der Blüte durchgeführt wird. Witterungsbedingt war das in diesem Jahr leider nicht möglich.


Foto vom 09.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 65 (Vollblüte, etwa 5 Blütentrauben pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 09.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 65 (Vollblüte, etwa 5 Blütentrauben pro Pflanze in Blüte).


Foto vom 22.06.2016, Bisslöcher von Erdhummeln an abgehende Blüten.


Foto vom 22.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 69 (Ende der Blüte, Hülsenbildung, Körnerbildung). Einzelne Pflanzen hatten zu diesem Zeitpunkt eine Wuchshöhe von bis zu 1,44 m erreicht.


Foto vom 22.06.2016, Schwebfliege auf einer Blüte.


Foto vom 22.06.2016, Gelbe Schlupfwespe (Amblyteles armatorius).


Foto vom 22.06.2016, Stift- oder Langbauchschwebfliege (Sphaerophoria scripta).


Foto vom 22.06.2016, Heuschrecke.


Foto vom 22.06.2016


Foto vom 22.06.2016, Schokoladenfleckenkrankheit (Botrytis fabae), Befall auf den unteren Blättern.


Foto vom 22.06.2016, Schokoladenfleckenkrankheit (Botrytis fabae), im fortgeschrittenen Stadium auf den unteren Blättern.


Foto vom 22.06.2016, Virose an A.Bohnenpflanze, später Befall.


Foto vom 22.06.2016, Virose an A.Bohnenpflanze, später Befall.


Foto vom 27.06.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 69 (Ende der Blüte, Hülsenbildung, Körnerbildung).


Wurzelballen, Ansicht von der Seite.


Wurzelballen mit Knöllchenbesatz, Ansicht von der Seite.


Wurzelballen mit Knöllchenbesatz, Ansicht von Unten.


Wurzel, nach dem auswaschen.


Wurzel, nach dem auswaschen.


Wurzelknöllchen, nach dem aufschneiden.


Wurzelknöllchen, nach dem aufschneiden.


Foto vom 19.07.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 80 (Beginn der Reife, Samen grün). Einzelne Pflanzen hatten zu diesem Zeitpunkt eine Wuchshöhe von bis zu 1,79 m erreicht.


Foto vom 19.07.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 80 (Beginn der Reife, Samen grün).


Foto vom 19.07.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 80 (Beginn der Reife, Samen grün).


Foto vom 19.07.2016


Foto vom 19.07.2016


Foto vom 19.07.2016


Foto vom 19.07.2016


Foto vom 19.07.2016


Foto vom 19.07.2016


Foto vom 07.08.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 81 (10% der Hülsen reif und dunkel, Samen trocken und hart).


Foto vom 07.08.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 81 (10% der Hülsen reif und dunkel, Samen trocken und hart).


Foto vom 07.08.2016


Foto vom 07.08.2016


Foto vom 14.08.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 88 (80% der Hülsen reif und dunkel, Samen trocken und hart).


Foto vom 14.08.2016, Entwicklungsstadium: BBCH 88 (80% der Hülsen reif und dunkel, Samen trocken und hart).


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 14.08.2016


Foto vom 18.08.2016, bei der Ernte.


Foto vom 18.08.2016, bei der Ernte.


Foto vom 18.08.2016


Foto vom 18.08.2016


Foto vom 18.08.2016